Aquarium Sand – Wissen, Ratgeber und Information zum Aquarium Boden

Welcher Bodengrund (Kies oder Sand) ist der richtige für das Aquarium?

 

Aquarium Sand im Aquarium

Sand hat viele Facetten

Viele möchten gern sich ein Aquarium anschaffen und sich eine einzigartige Unterwasserwelt gestalten. Hierbei gibt es jedoch einiges zu beachten. Welche Größe soll das Aquarium haben? Wo soll es stehen? Welches Aquarium soll es sein? Welche Bedürfnisse haben die Fische oder Garnelen die im Aquarium leben sollen? Welchen Bodengrund soll im Aquarium zum Einsatz kommen? Aquarium Sand oder Kies? Wie erfolgt die Reinigung des Aquariums? Benötigt das Aquarium auch Dünger? Welches Zubehör und welche Technik benötigen Sie für das Aquarium? Soll es ein Außen oder Innenfilter sein? Welche Größe von Filter für welche Größe des Aquariums wird benötigt? Welche Dekoration soll in das Aquarium eingesetzt werden? Welche Pflanzen, Steine und Zubehör? Wie richten Sie das Aquarium richtig ein? Das sind viele Fragen, die Sie vorher beantwortet haben sollten. Auf dieser Startseite geht es um den Bodengrund, der für das Aquarium eingesetzt werden soll.

Eine ganz besonders wichtige Rolle bei der Einrichtung eines Aquariums spielt Aquarium Sand oder Kies. In diesem Artikel geht es über Aquarium Sand und was alles zu beachten ist. Hier werden folgende Fragen geklärt:

 

  • Welchen Bodengrund sollten Sie für Ihr Aquarium kaufen?
  • Erstreinigung vom Aquarium Sands oder Kies?
  • Was sind die Unterschiede zwischen Aquarium Kies und Aquarium Sand?
  • Welcher Bodengrund ist für welche Art von Fischen geeignet?
  • Welche Farben gibt es beim Kies oder Sand?
  • Kann ich alle ohne Bedenken verwenden?
  • Vor- und Nachteile von Aquarium Sand
  • Wie viel Aquarium Sand oder Kies benötigen Sie für Ihr Aquarium?
  • Was kann man mit Sand oder Kies alles noch tun?
  • Kann Kies oder Sand auch faulen?
  • Was müssen Sie da tun?
  • Reinigung vom Bodengrund des Aquariums
  • Dünger für die Sand- und Kiesschicht
  • Was gibt es noch zu beachten beim Kauf von Aquarium Kies und Aquarium Sand?
  • Feststellung des Kalkgehalts im Boden

Welchen Bodengrund sollten Sie für Ihr Aquarium kaufen?

Eine ganz wichtige Aufgabe im Aquarium übernimmt der richtige Bodengrund. Es gibt zwar dazu unterschiedliche Meinungen. Einige Denken, dass Bodengrund überflüssig ist und außerdem sich Mulm ablagert. Andere denken positiv, weil im Bodengrund sich Bakterien ansiedeln können, die gerade für Bodenbewohner als Nahrungsquelle dienen. Durch den Bodengrund erhalten jedoch die Pflanzen im Aquarium den richtigen Halt. Es gibt zwei Arten von Bodengrund: Sand oder Kies auch Quarzsand oder Quarzkies genannt. Warum Quarzsand oder Quarzkies? Da im Sand oder Kies, der Hauptbestandteil Quarz ist. Der Sand oder Kies, der als Bodengrund verwendet wird, filtert gleichzeitig das Wasser. Er übernimmt die Aufgabe durch die Bakterien, die in ihm enthalten sind, dass Pflanzen- und Tierreste abgebaut werden und er bietet gleichzeitig auch noch Nährstoffe. Es gibt zwei Arten von Bodengrund.

Erstreinigung vom Aquarium Sand oder Kies

Sie sollten vor dem Einsatz des Sandes oder Kies für das Aquarium diesen reinigen. Für ein kleines Becken benötigen Sie nicht so viel Sand oder Kies. Hier reicht es aus, wenn Sie den Sand oder den Kies mit einem Küchensieb herausnehmen und unter klarem Wasser abspülen, bis er gründlich durchgespült ist. Sand oder Kies für ein größeres Becken sollten Sie in einem Eimer mit dem Gartenschlauch reinigen. Rühren Sie den Sand so lange mit der Hand auf und spülen Wasser rein, bis das rauslaufende Wasser nicht mehr trüb ist, sondern klar. Dann ist der Sand oder Kies gereinigt und das Aquarium kann befüllt werden.

Oder doch lieber Kies

Sand im Aquarium

Was sind die Unterschiede zwischen Aquarium Kies und Aquarium Sand?

Von Sand wird gesprochen, wenn die Körnung nicht größer als 2 mm ist. Es gibt aber auch beim Sand unterschiedliche Körnungen. Zum Beispiel ganz feiner Sand mit einer Körnung von 0,1 bis 0,5 mm (teilweise sogar noch feiner) oder Sand mit einer Körnung von 0,5 bis 2 mm. Alles, was drüber ist, wird als Kies bezeichnet. Hier ist die Körnung meist zwischen 3 bis 4 mm. Meist wird Aquarium Sand mit einer Körnung von 0,5 bis 2 mm angeboten.

TIPP!: Achtung beim Kauf von feinem Aquarium Kies. Teilweise wird es als Kies angeboten, aber es ist nur Sand. Immer nach der Größe der Körnung schauen.

Welcher Bodengrund ist für welche Art von Fischen geeignet?

Aquarium Sand oder Kies sollten Sie immer, in Zoofachgeschäften oder Tierhandlungen kaufen. Welchen Bodengrund Sie für Ihr Aquarium benötigen, hängt aber auch davon ab, welche Fische in Ihrem Aquarium heimisch werden sollen. Auf alle Fälle sollten Sie keinen Spielkastensand oder Sand Bausand vom Baumarkt kaufen. Warum nicht?

Spielkastensand – Spielkastensand wird meist mit Fungiziden behandelt und ist schädlich für die Tiere.

Bausand – Bausand ist sehr scharfkantig, hat eine unregelmäßige Körnung und staubt sehr. Beide Sandarten (Bausand und Spielkastensand) sind deshalb nicht für das Aquarium geeignet.

ACHTUNG: Gründelnde Aquariumfische können sich an zu scharfen und kantigen Bodengrund im Aquarium verletzen. Besonders gefährdet sind gründelnde Arten. Die Verletzungen sind meist an den Barteln oder am Maul der Fische.

 

Unterschiedliche Fischarten benötigen auch unterschiedlichen Untergrund im Aquarium. Zum Beispiel werden für verschiedene Fischarten folgende Sand- oder Kiesarten benötigt:

 

Feiner Sand für Aquarium Fische – grabende und gründelnde Fische

Was bedeutet eigentlich Gründeln? Gründeln bedeutet, Fische durchsuchen mit dem Maul den Boden des Aquariums nach Nahrung. Dabei nehmen sie immer wieder Sand vom Boden auf, Schlucken die fressbaren Lebewesen und Pflanzenteile und spucken den unverdaulichen Teil wieder aus.

Welche Fischarten machen das? Bei einigen Karpfenarten wird es beobachtet aber auch bei Goldfischen und bei den Aquariumfischen sind es die Panzerwelse, Prachtbarben und Sumatrabarben.

Einige Fischarten, zum Beispiel die Buntbarsche [lateinischer Name Cichliden] (gibt sehr viele Arten von Buntbarschen), bauen Laichgruben im Sand bzw. durchwühlen den Sand nach Futterresten. Besonders gut geeignet ist der Sand für verschiedene Arten von Schnecken oder für eingrabende Fische, wie der Flossensauger oder die Dornaugen.

 

Aquarium Kies für sonstige Aquariumfischarten

Zum Befestigen von Aquarium Pflanzen ist Kies besser geeignet. Aus dem Kies lassen sich die Pflanzen nicht so leicht ausspülen und auswühlen wie beim Sand. Für viele Fische spielt es keine Rolle, ob Kies oder Sand als Bodengrund für das Aquarium verwendet wird. Bodenfische, wie die Schmerlen oder die Antennenwelse, lieben den Kies im Aquarium. Sogar einige Cichlidenarten (Buntbarsche) mögen den groben Kies, da es der natürliche Lebensraum der Tiere entspricht.

Kies fein

Kies für das Aquarium

Aquarium Sand oder Garnelen Kies – für wirbellose Tiere, wie Krebse und Garnelen

Krebse (Flusskrebse) oder Garnelen (Zwerggarnelen) durchsuchen den Boden des Aquariums nach Futter. Deshalb ist Sand mit einer Körnung von 0,5 mm bis 2,0 mm sehr gut geeignet. Die Krebse oder Garnelen heben und drehen mit ihren Scheren die Körner an um Nahrung zu finden. Anwendung findet diese Körnung von Sand auch in einigen Gesellschaftsaquarien.

Welche Farben gibt es beim Kies oder Sand? Kann ich alle ohne Bedenken verwenden?

Im Handel werden unterschiedliche Farben und Körnungen vom Sand oder Kies angeboten. Welche Farbe sollte der Sand fürs Aquarium oder Aquarium Kies haben? Das kommt ganz darauf an, was Ihnen gefällt, denn den Fischen ist es egal, welche Farbe der (ob Rot, Grün, Blau, Gelb oder Schwarz) der Sand oder Kies im Aquarium hat.

Jedoch hängt es auch teilweise von den Arten der Fische oder Garnelen ab, welche Sand- oder Kiesfarbe und welchen Hintergrund Sie wählen sollten. Zum Beispiel bei:

 

Amazonasbecken Ein Amazonasbecken sollte mit dunkleren rot, braun bis hin zu schwarzen Aquarien Kies oder Aquarien Sand ausgestattet sein. Das Wasser im Amazonasbecken sollte leicht sauer sein und eine geringe Härte besitzen (PH-Wert ca. 6,5 und Härtegrad ca. 5 GdH). Welche Fische passen in das Amazonasbecken? Es können Buntbarsche, Salmler, Diskus oder der Rote Neon im Amazonasbecken Einzug halten.

Afrikanisches Aquarium Beim afrikanischen Becken sollt eher hellere Farben verwendet werden. Hellere graue bis zu weiße Farbtöne des Sandes sind dazu gut geeignet. Hier leben meist die Cichliden, also die afrikanischen Buntbarsche drin.

Meereswasser Aquarium Beim Meereswasser Becken wird empfohlen nur eine dünne Schicht von Sand, etwa 2 bis 4 cm, als Bodengrund einzusetzen. Es sollte Korallensand bzw. Korallenbruch verwendet werden.

 

Besonders gut zur Geltung kommen die Pflanzen und die Farben der Fische bei dunklem Bodengrund (Kies oder Sand) des Aquariums. Dazu ein dunkler Hintergrund, eine dunkle Rückwand an das Aquarium, setzt zusätzlich Effekte. Besonders gut wirken die Garnelen auf schwarzem Aquarium Sand oder Aquarium Kies durch ihre leuchtenden Farben.

Achten Sie darauf, dass der Sand von organischen Verunreinigungen frei ist und mehrfach gesiebt wurde.

 

Vor- und Nachteile von Aquarium Sand

Aquarium Sand hat eine höhere Dichte als Aquarium Kies. Beim Sand ist der Zwischenraum der Partikel kleiner als beim Kies. Das hat Vorteile aber auch Nachteile.

ArtVorteileNachteile
Aquarium Sand
  • + Schmutzpartikel dringen schwerer in den Bodengrund ein – biologisches Gleichgewicht bleibt in Takt
  • + Fische können sich eingraben oder gründeln
  • + weniger Verletzung der Fische, da der Sand eine feine Struktur aufweist
  • + bietet besseren halt für neue Pflanzen um neue Wurzeln zu bilden
  • – auf dem Boden des Aquariums können sich Bakterien nur gering ansiedeln, diese sind aber notwendig um das Gleichgewicht im Aquarium zu erhalten
  • – Versorgung der Pflanzen mit Nährstoffen ist schlechter
  • – bei Verwendung einer Bodenheizung kann es zu Hitzestau führen durch die dichte Struktur des Sandes
  • – Reinigung mit Mulmsauger bei ganz feinem Sand schwieriger
Aquarium Kies
  • + Bakterien dringen auch in tiefere Schichten
  • + abgerundete Kanten vom Kies verringert Verletzung der Fische
  • + kein Hitzestau bei Verwendung von einer Bodenheizung
  • + Pflanzen nehmen besser Nährstoffe auf durch lockere Beschaffenheit
  • + bessere Reinigung mit dem Bodenreiniger durch die Körnungsgröße
  • – kein Eingraben oder Gründeln für die Fische möglich oder nur schwer möglich
  • – weniger Halt für neu eingesetzte Pflanzen
  • – Futterreste und Schmutz, dringen schneller in die Zwischenräume des Kieses ein, negative Beeinflussung des biologischen Gleichgewichts im Aquarium

Wie viel Aquarium Sand oder Kies benötigen Sie für Ihr Aquarium?

Die Menge an Aquarium Sand oder Aquarium Kies ist von der Größe des Beckens abhängig. Jedoch sollte der Boden des Aquariums eine Höhe von ca. 5 cm bis 10 cm gefüllt sein. Somit lassen sich die Pflanzen und Steine in dem Aquarium Boden sehr gut verankern. Also besser ist zu viel als zu wenig. Somit können sich die Wurzeln der Pflanzen sehr gut entwickeln, verankern und die Pflanzen gedeihen gut. Bei einem großen Aquarium sind 10 cm Bodengrund empfehlenswert. Möchten Sie nur ein kleines Aquarium, so reichen 5 cm Bodengrund aus.

Wie viel Aquarium Sand oder Aquarium Kies benötigen Sie jetzt für das Aquarium? Hier erhalten Sie die Formel zum Berechnen für Aquarium Kies bzw. Aquarium Sand:

Kies oder Sand im Aquarium

Unterschiedliche Körnungen von Kies

Formel – erste Berechnung

  • Bodenhöhe x Länge des Aquariums x Tiefe des Aquariums – 1000 = Volumen (Kies) in Liter
  • Beispielrechnung 10 cm Bodengrund in einem 100-cm-Aquarium
    10 cm x 100 cm x 40 cm – 1000 = 40 Liter

Formel – zweite Berechnung

  • Volumen (Kies) in Liter x 1,5 kg pro Liter = Aquarium Kies in Kilogramm
  • Beispielrechnung 10 cm Bodengrund in einem 100-cm-Aquarium
    40 Liter x 1,5 Kilogramm pro Liter = 60-Kilogramm-Aquarium Kies

Die Berechnung ist für Kies. Möchten Sie Sand verwenden, wird der Wert von 1,5 Kilogramm auf 1,6 Kilogramm pro Liter erhöht. Somit benötigen Sie bei einem 100-cm-Aquarium 64 Kilogramm Sand.

 

Was kann man mit Sand oder Kies alles noch tun?

Stellen Sie mit der Zeit fest, dass die Fische (Bodenbewohner) doch lieber Sand anstatt Kies mögen, können Sie Abhilfe schaffen. Eine Möglichkeit wäre, Sie trenne das Becken mit einer Plexiglasscheibe am Boden des Aquariums ab, um auf der einen Seite das Aquarium mit Kies und auf der anderen Seite Sand befüllen. Oder Sie bauen eine Sandinsel. Wie machen Sie das? Ganz einfach. Sie setzen eine Schüssel oder Schale (passende Größe für Ihr Aquarium) gefüllt mit Sand in den Kies des Aquariums ein.

 

Kann Aquarium Kies oder Sand auch faulen? Was müssen Sie da tun?

Die Gefahr des Faulens besteht, wenn der Bodengrund zu dicht ist und nicht mehr mit Sauerstoff belüftet wird. Sand ist der natürlichste Lebensraum (Biotop) der meisten Fische. Auf dem Sand bleibt auch der Mulm liegen. Mulm – Was ist das? Mulm ist eine Mischung aus zersetzten Pflanzenresten, Kot der wirbellosen Tiere oder Fische, Futterresten, Pilzen, Huminstoffen, Bakterien und feinen Mineralien, die auf dem Sand liegen bleiben. Den Mulm können Sie dann ganz leicht vom Sand absaugen. Beim Kies ist dies schwieriger, da er in die Zwischenräume vom Kies eindringt.

Ursache von dunklem und fauligem Sand – Die Ursache kann sein, dass abgestorbene Wurzeln der Wasserpflanzen faulen oder aber wenn das Futter von den Fischen die auf dem Boden leben eingegraben wird.

Fäulnis und unangenehmer Geruch im Bodengrund des Aquariums ist eine Ursache von zu wenig Sauerstoff im Aquarium. Das Substrat (Kies oder Sand) ist verdichtet und es kann keine Wasserzirkulation mehr erfolgen.

Sollten viele faule Stellen sich im Sand befinden, so ist ein Wechsel des Sandes sehr sinnvoll. Sind es nur ein paar wenige Stellen, so saugen Sie die verfaulten Stellen ab inkl. des Sandes. Faulender Sand ist schädlich für die Bewohner des Aquariums (Fische, Garnelen), für die Pflanzen und belastet außerdem das Wasser vom Aquarium. Eine regelmäßige Reinigung des Aquariums ist wichtig.

Reinigung des Aquariums

Das Aquarium sollte einer regelmäßigen Reinigung unterzogen werden. Dazu gehört:

  • regelmäßig Reinigung bzw. Säuberung der die Sandoberfläche durch Absaugen
  • die Fütterung sollte an verschiedenen Stellen erfolgen
  • nach der Oberflächenreinigung sollte der Sand aufgelockert werden
  • Einsatz von TDS (Turmdeckschnecken), sie dienen sehr gute zur als Reiniger für Ihr Aquarium (Regenwürmer des Aquariums)

Dünger für die Sand- und Kiesschicht

Da Aquarium Sand oder Kies wenig Nährstoffe besitzt, ist es angebracht, die Schicht zusätzlich zu düngen. Das ist nützlich, um einen besseren Pflanzenwuchs zu erzielen. Für die Düngung des Bodens gibt es unterschiedliche Möglichkeiten:

  • Als erste Schicht, ca. 1 bis 2 cm, könnten Sie ungewaschener Bausand (Vorsicht bei Bodenbewohnern die graben und gründeln wird Bausand nicht empfohlen) benutzen. Auf diese Schicht kommt, ca. 4 bis 6 cm, eine Sandschicht. Jedoch muss der Bausanduntergrund nach ca. 1 bis 2 Jahre komplett erneuert werden, da die Bodenschicht verstopft.
  • Die erste Schicht, ca. 3 cm, Dünger (JBL oder Tetra) mit Kies (im Verhältnis 60 zu 40 [Kies/Dünger] mischen). Auf diese Kies/Düngerschicht kommt eine Schicht von 4 bis 6 cm Sand-/Kiesschicht.
  • Einsatz von Düngekugeln – In die Sand-/Kiesschicht wird alle 5 bis 10 cm Düngekugeln eingearbeitet. Auch nach Einrichtung des Aquariums ist diese Möglichkeit noch nachzuholen.

Diskus Aquarium

Auch beim Diskus muss der Bodengrund passen

Was gibt es noch zu beachten beim Kauf von Aquarium Kies und Aquarium Sand?

Ganz wichtig ist auch, dass Sie beim Kauf von Aquarium Sand oder Kies darauf achten, dass er kalkfrei ist. Kalk beeinflusst den Härtegrad des Wassers. Es darf auch kein Spielsand oder Bausand verwendet werden, weil dieser zu scharfkantig ist. Durch scharfkantigen Sand oder Kies könnten sich sonst die Fische, speziell die Bodenbewohner, am Maul oder den Barteln verletzen.

Beide Arten, egal ob Aquarium Sand oder Kies ist, die natürliche Grundlage von Fließgewässern und sind Lockersedimente. Fische kommen bei hellerem Sand besser zur Geltung. Jedoch bevorzugen einige Fischarten dunklen Sand oder Kies, da sie aus schattigen oder düsteren Lebensräumen stammen. Mit dunklerem Sand werden auch Akzente gesetzt.

Feststellung des Kalkgehalts im Boden

Wie kann man den Kalkgehalt im Bodengrund des Aquariums feststellen? Sie nehmen eine kleine Probe und fügen etwas Kalkentferner (Salzsäureahltig) dazu. Befindet sich Kalk im Bodengrund des Aquariums, entsteht Schaum. Kalk ist eigentlich nicht schädlich. Jedoch mögen bzw. vertragen viele Fische und Pflanzen keinen Kalk. Es wirkt sich schädlich auf die Härte des Wassers aus.

Fazit! Beim Kauf von Aquarium Sand oder Kies sollten Sie darauf achten, dass er kalkfrei und nicht scharfkantig ist. Beachten Sie auch, ob Aquarium Sand oder Kies für die Tiere geeignet ist. Ob es naturbunter Aquarium Sand oder Kies ist, das ist ganz egal. Es muss Ihnen gefallen. Mit dunklem Kies können Sie hervorragende Akzente setzen. Hier kommen die farbenfrohen Fische super zur Geltung.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen